Am vergangenen Freitag hatten wir eine Stunde Gespräch mit Maik Pfingsten. Ich lernte Maik auf dem EnjoyWorkcamp kennen und verfolge seitdem mit Interesse seinen Blog Lifestyleentrepreneur, in dem er sehr wertvolle und interessante Tipps rund um den Aufbau eines eigenen Business im Web weitergibt.

Maik teilt mit Hilfe von Podcasts sein Wissen und seine Erfahrungen. Da wir am Anfang unseres Business stehen, fragten wir ihn also, ob er Zeit hätte mit uns über unsere Ideen und Vorstellungen zu reden.

Zunächst besprachen wir einige allgemeine Themen, die beim Start eines Unternehmens bedacht werden sollten, die folgenden Stichpunkte seien nachfolgend genannt:

  • Keine Schulden bei Banken machen – Am besten das Business bankenunabhängig starten
  • Künstlersozialkasse
  • Anwalt und Steuerbrater suchen und Rahmenbedingungen für Zusammenarbeit klären (Stichwort: Flatrate als Honorar)
  • Fokus auf der Entwicklung einer eigenen Marke
  • Den potentiellen Kunden in den Fokus rücken und ihm Zuhören
  • Offen bleiben – d.h. Veränderungen innerhalb des Business aktiv zulassen
  • Den Erfolg regelmäßig hinterfragen und sich ggf. ein Scheitern eingestehen. Dann lieber einen neuen Anlauf starten.
Interessanter Informationsaustausch mit Maik Pfingsten
Interessanter Informationsaustausch mit Maik Pfingsten

Den Rest unserer gemeinsamen Zeit haben wir Ideen entwickelt; Ideen mit denen Visual Braindump einen potentiellen Mehrwert erzielen könnte. Drei dieser Themen möchte ich Euch kurz vorstellen:

Video-Logs

Wir möchten in Zukunft auf unserem Blog auch Video-Ausschnitte präsentieren, die Euch zeigen, wie wir arbeiten. Hierzu ein kleiner Aufruf: Falls Ihr eine Veranstaltung habt, die Ihr von uns gratis visuell dokumentiert haben möchtet, lasst es uns bitte wissen. Der Haken daran 🙂 :Wir würden den Referenten und uns während des Vortrages filmen und das Ergebnis in Videoform auf unserer Seite präsentieren…und das Angebot ist auf drei Veranstaltungen begrenzt. Als kleines Dankeschön würden wir das entstandene Bild inklusive aller Rechte an den Vortragenden übergeben.

Speaker Service

Professionelle Speaker als Kundengruppe ausbauen? Mit Hilfe eines Black-Box Services wollen wir dieses Ziel verfolgen. Die Idee ist relativ simpel. Wir bieten diverse Eingangskanäle (z.B. Text, Videos, Podcasts) und Ihr bekommt ein individuell gefertigtes Bild. Dieses Bild inklusive aller Nutzungsrechte kann sowohl als Dokumentationsmedium, als auch Plakat oder wie auch immer gewünscht verwendet werden.

Live Recording

Veranstaltungen visuell dokumentieren ist eine unserer Leidenschaften. Wir werden das in Zukunft vermehrt anbieten. Ein Eintritt hierfür ist unter anderem der Aufbau eines entsprechendes Netzwerkes. Künstler-Datenbanken werden uns aus diesem Grunde in naher Zukunft daher auch beherbergen.

Wie Ihr seht, unser Gespräch mit Maik war sehr inspirierend. Danke nochmals hierfür…

Eine spannende Woche wünschen Euch,

Daniel & Christian

Markiert in:                    

2 thoughts on “Informationen teilen und Wissen weitergeben – was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: