Das Workshop Canvas

Unser heutiger Gastbeitrag

Bei einem Kundeneinsatz hatten wir Gelegenheit, Irene Kayser und Manfred Baumann (contactU.solutions) kennenzulernen. Die beiden sind nicht nur supernett, sie haben auch ein tolles Angebot und beherrschen die Kunst der Workshop-Gestaltung und Moderation in excellence.

Für contactU.solutions durften wir ein Canvas zum Thema Workshops gestalten. Es ist hochgradig praxisorientiert, bietet eine tolle Handreichung für neue und erfahrene WorkshopleiterInnen und macht einfach Spaß 🙂

Hier folgt ein Gastbeitrag von den beiden. Wie kam es zur Canvas-Idee und wie funktioniert es? Natürlich findet ihr auch das Canvas selbst am Ende des Beitrags für euren Einsatz.

Viel Spaß beim Lesen und ausprobieren!

Workshop-Wut

Landauf landab wird ge-workshopt was das Zeug hält. Workshops haben im Moment den Status eines Allheilmittels, wenn es mal wieder klemmt: in der Produktentwicklung, bei der Reorganisation, im Projekt.

Aber bringen Workshops immer was? Darüber haben wir uns Gedanken gemacht und mit vielen Menschen gesprochen. Und selbst wenn der Workshop gut war: ist denn nachher was umgesetzt worden? Hat sich anschließend etwas (zum besseren) verändert?

Wie können wir die Qualität verbessern?

Im Sommer saßen wir in der Toscana und haben die Antworten ausgewertet. Unter den Pinienbäumen beim guten Espresso wurde uns schnell klar, dass es an zwei Dingen hapert: Workshops sind sehr oft nicht gut vorbereitet! Der Workshopleiter handelt häufig frei nach Clint Eastwood: „Ich reite in die Stadt – der Rest ergibt sich“. Manchmal ist nicht mal genau klar, welchem Ziel der Workshop dienen soll. Und schließlich hat niemand überlegt, wie Ergebnisse festgehalten werden. Auch wurde nicht verabredet, wer sich anschließend um was kümmert.

Kunden unserer Kommunikationstrainings haben gesagt „Schlechte Workshops sind ein Hauptproblem in unserem Unternehmen“ – Wow! dachten wir, einen guten Workshop zu halten scheint also nicht so einfach zu sein. Und weil wir selber schon jahrelang im Workshopbusiness unterwegs sind, haben wir überlegt, was Workshops erfolgreich macht und wie wir vorgehen. Das kann man lernen. Gute Vorbereitung, Zielorientierung und ein Koffer voller Kreativitätstechniken sind Erfolgsfaktoren, die wir inzwischen in einem Zwei-Tages-Seminar WorkshopleiterInnen nahebringen.

Die Handreichung

Um Überlegungen rund um den Workshop zu unterstützen, haben wir mit Visual Braindump einen Canvas ausgedacht. Das kennt Ihr schon: ein Blatt auf dem alle Informationen beieinander sind und eine Planung entwickelt werden kann. Wir haben den Canvas inzwischen vielfach bei der Vorbereitung von Workshops benutzt und auch schon an Kunden weitergegeben, die ihn ebenfalls benutzen. Die gute Erfahrung, dass man gezwungen wird, sich als Workshopleiter über ein paar Punkte Gedanken zu machen, möchten wir mit Euch teilen. Dabei stellen wir auf der linken Seite das Workshopziel in den Mittelpunkt. Wie im Projekt glauben wir auch hier, dass der Outcome klar sein sollte. Sonst können wir gleich miteinander Wein trinken gehen und brauchen keinen Workshop zu veranstalten…. In der Mitte widmen wir uns einer groben Ablauf- und Methodenplanung. Auf der rechten Seite geht es um Ergebnisse und Verabredungen zu dem berühmten „wer macht was nach dem Workshop?“

workshop-canvas-a4

Hier bekommt Ihr eine Druckvorlage in A3 – wenn Ihr mehr wissen wollt, freuen wir uns über einen Anruf!

Wir sind Irene Kayser und Manfred Baumann von contactU.solutions

Share on:

Post a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.